Frühjahr 2017

 

Planung folgt

Frühjahr 2016

Lange haben wir nach einem passenden Rüden für unsere Magic gesucht. Obwohl wir mit unserem D- und  E- Wurf sehr zufrieden waren, wollten wir blutlich einmal auf "Altbewährtes" zurückgreifen.

Daher habe wir uns für eine einzigartige Verbindung entschieden:-)

IWO Perle de Tourbiere gelangte im Alter von 9 Jahren in den Besitz von Hans, der sich glücklich schätzen konnte, diesen imposanten Rüden noch weitere 4 Jahre erleben zu dürfen, denn er verstarb im November 2010 im stolzen Alter von 13  1/2 Jahren.

In diesen 4 Jahren deckte IWO europaweit und Hans sicherte sich vorausschauend "eine Portion IWO":-)

Mit Magic war nun der Moment gekommen auf Dr. Blendinger und sein Können zurückzugreifen. Magic wurde am 15. und 16. Dezember künstlich befruchtet.

Ein Ultraschalltermin bestätigte, dass Magic nach IWO aufgenommen hat.

Wir dürfen uns nun Mitte Februar auf kleine F-Linge freuen:-)

 

Iwo Perle de Tourbiere im Alter von 11 Jahren:

Magic vom Drachenherz:

Frühjahr 2015

Uns erwartet hoffentlich (Toi, Toi, Toi) doppeltes Glück:

 

Am 17.05.2015 wurde unsere "Magic Milla vom Drachenherz" nach dem Rüden "Esko des Rebelles Masques" belegt.

Wir haben uns für diesen recht unbekannten Rüden entschieden, da er uns bei einem 3-Tages Seminar mit Vit Glisnik absolut überzeugt hat.

Er beeindruckt mit ständiger Arbeitsbereitschaft bei hoher Führigkeit und Loyalität, trieblich fast an der oberen Grenze. In Kombination mit unserer Magic erhoffen wir uns Hunde, die unserem Zuchtziel sehr nahe kommen:-)

Am 19.05.2015 deckte der Rüde "Alli vom dunklen Zwinger" unsere "Nizza vom Wieratal".

Auch hier haben wir bei der Auswahl des Rüden sehr viel Wert auf Arbeitsbereitschaft und Temperament gelegt.

Seine hervorragenden Schutzdienstqualitäten hat er schon häufig auf beeindruckende Weise unter Beweis gestellt.

Trauriges Ende einer tollen Hündin:

Hier eine kurze aber umfassende Schilderung des schlimmen Verlaufs von Alessas (Finnis) Trächtigkeit:

 

Es sollte eigentlich Finnis zweiter Wurf werden. Alles schien problemlos, Finni erfreute sich bester Gesundheit, die Ultraschalluntersuchung sowie der ärtzliche Check am 28. Trächtigkeitstag brachten ein positives Ergebnis.

Am 50. Trächtigkeitstag zog Finni in ihr Wurflager (Wohnzimmer) ein.

Am 31.04. (52. Trächtigkeitstag) verweigerte sie plötzlich ihr Futter und schien etwas wacklig auf den Beinen.

Als gegen Abend auch noch Schluckbeschwerden hinzukamen und sie teilweise ihren Kopf schief hielt, stellten wir sie am nächsten Morgen unserem Tierarzt vor.

In der Tierarztpraxis zeigte sich Finni fast symptomlos, sicherheitshalber wurde ein Ultraschall gemacht, sowie Lunge-und Bachraum geröngt, beides jedoch ohne Befund.

Am nächsten Tag verschlimmerte sich ihr Zustand, sie zeigte einen torkelnden Gang bei Schiefhaltung des Kopfes,  immer noch keine Futteraufnahme.

Es erfolgte eine erneute Vorstellung beim Tierarzt.

Weitere Tests folgten, Blutwerte waren in Ordnung, allerdingsnder Stellreflex nicht mehr ausreichend vorhanden.

Die Symptome liessen, bis auf ein neurologisches Problem, keinen eindeutigen Befund zu, eine Behandlung mit leichten Schmerzmitteln/Entzündungshemmern folgte.

Gegen Abend war Finni nicht mehr in der Lage Urin und Kot zu kontrollieren, das Aufstehen bereitete zunehmend Schwierigkeiten.

Am Morgen des 04.04.15 erneut zum Tierarzt, Infusionen, Schmerzmittel, ab nach Hause, es hieß nun Abwarten, ob Besserung eintritt.

Gegen Abend wurde Finni immer schwächer, der Tierarzt kam zu uns, da wir ihr den Transport nicht  zumuten wollten. In seinem Beisein verschlechterete sich Finnis Atmung und ihr Allgemeinzustand zusehends, es wurde entschieden, sie von ihrem Leid zu erlösen, da sie die Nacht nicht überleben würde.  

Wir berieten mit dem Tierarzt, der nun aufgrund der Symptomatik einen Tumor im Gehirn am wahrscheinlichsten hielt, was mit den Welpen geschen sollte.

Vom frühesten Decktag ausgehend war es maximal der 56. Trächtigkeitstag bis hin zum 54. Tag, die Überlebenschancen der Kleinen also weitestgehend gen Null.

Trotzdem entschieden wir uns für den Versuch, eventuell Leben retten zu können.

Ein Kaiserschnitt ergab 5 Welpen (2,3) wovon jedoch nur eine Hündin in der Lage war, selbstständig zu atmen.

 "Be Happy" hatte zwar ein Geburtsgewicht von 510 Gramm, allerdings sah man einen deutlichen Unterschied zu normal reifen Welpen, da im Bereich der Schnauze noch kein Fell entwickelt hatte.

Wir hoffen, dass es die kleine Dame schafft und drücken die Daumen.

Bereits zu Beginn wussten wir, dass die kleine Maus zu Sabrina, Sascha und Maximilian Fuhrmann ziehen würde. Daher stand schon früh fest, dass sie den Namen "Be Happy" erhalten würde.

Klein-Happy hat vom ersten Tag an gezeigt, dass sie leben möchte!

Sie hat schnell an Gewicht zugelegt und eigentlich immer:-) Hunger gehabt. Aufgrund des frühen Geburttermins öffneten sich ihre Augen erst am 19. Tag, aber inzwischen hat sie ihr anfängliches Defizit so ziemlich ausgeglichen.

Von uns allen `betüttelt` wächs und gedeiht die kleine"Prinzessin auf der Erbse" und wir freuen uns jeden Tag, doch so ein Glück im Unglück gehabt zu haben.

Herbst 2015

Magic-Milla vom Drachenherz

sowie

Nizza vom Wieratal

werden voraussichtlich im Herbst 2015 belegt.

 

Die Deckrüden stehen noch nicht fest.

Hier finden Sie uns

Tina Neubert und

Hans Schweickert
Mainzer Str. 24
64579 Gernsheim

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Tina:    0171/3111160

Hans:  0176/47793735 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tina Neubert